EU-Ostseestrategie

Europa > EU-Ostseestrategie

Flaggen im WindDie im Jahr 2009 beschlossene EU-Ostseestrategie der EU-Kommission „EU Strategy for the Baltic Sea Region“ (EUSBSR) ist für Hamburg eine wichtige Grundlage für Kooperationen im Ostseeraum. Die EU-Ostseestrategie dient der Stärkung der Zusammenarbeit innerhalb des Ostseeraums. Ziel dieser makro-regionalen Strategie ist es, die Zusammenarbeit von nationalstaatlichen, regionalen und lokalen Kräften zu optimieren und vorhandene Strukturen, Instrumente sowie Finanzierungsprogramme und –mittel besser zu nutzen.
Im Februar 2013 hat die Europäische Kommission den aktuellen Aktionsplan mit den drei Hauptzielen der EU-Ostseestrategie

  • Schutz der Ostsee
  • Anbindung der Region
  • Steigerung des Wohlstandes

vorgestellt.

Die Umsetzung erfolgt dezentral durch verschiedene Akteur:innen im Ostseeraum. Hamburg ist daran aktiv beteiligt und hat die Koordination im Bereich „Bildung, Forschung und Beschäftigungsfähigkeit“ zusammen mit der „Norden Vereinigung“ in Stockholm übernommen. Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat der Senatskanzlei und dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) die Federführung für den Bereich übertragen.

HIBB: EU-Ostseestrategie