Hospitation deutscher Lehrkräfte in Spanien

Lehrkräfte > Hospitationen > Spanien

Spanien

Lehrkräfte aus Deutschland, die Spanisch unterrichten, hospitieren zwei bis drei Wochen an Schulen in Spanien. Sie beobachten und gestalten den Unterricht mit und bilden sich dadurch sprachlich, landeskundlich sowie methodisch-didaktisch fort. Als Herkunftssprachlerinnen bzw. Herkunftssprachler und landeskundliche Expertinnen bzw. Experten bereichern sie den Fremdsprachenunterricht ihrer Gastschule.
Möchten Sie einer spanischen Lehrkraft einen Hospitationsaufenthalt an Ihrer Schule ermöglichen, melden Sie bitte Ihr Interesse als Gastschule.

Kosten

Die Beurlaubung erfolgt unter Fortzahlung der Bezüge. Fahrt- und Aufenthaltskosten gehen zu Lasten der teilnehmenden Lehrkräfte. Es stehen keine Mittel für Zuschüsse seitens der BSB zur Verfügung.

Weitere Informationen

zum Programm und zu den Voraussetzungen entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD).

zur Programmausschreibung des PAD
Informationsblatt, Bewerbungsvoraussetzungen, Bewerbungsformulare

Bewerbungsverfahren

Interessentinnen und Interessenten reichen ihre Bewerbung in 3-facher Ausfertigung (darunter ein spanisches Exemplar) über

beim Amt für Bildung – B 32-02 – ein.

Bewerbungsschluss verlängert
Bewerbungsschluss für Hospitationsaufenthalte im Schuljahr 2020/2021 ist der 5. Juni 2020.

Eingangsbestätigung
Die Eingangsbestätigung Ihrer Bewerbung erhalten Sie per E-Mail. Bei Nichterhalt melden Sie sich bitte rechtzeitig, damit geklärt werden kann, wo sich Ihre Bewerbung befindet.

A1 Entsendebescheinigung
Lehrkräfte, die im Rahmen ihres deutschen Beschäftigungsverhältnisses vorübergehend im Ausland tätig werden, sollten sich eine A1 Entsendebescheinigung für dienstliche Reisen in andere Staaten ausstellen lassen.
mehr Info