Hospitation deutscher Lehrkräfte in Frankreich

Lehrkräfte > Hospitationen > Frankreich

Pandemiebedingt keine Ausschreibung

Das Hospitationsprogramm mit Frankreich wird pandemiebedingt für das Schuljahr 2021/22 eingeschränkt ausgeschrieben. Lehrkräfte, die sich in den Schuljahren 2019/20 oder 2020/21 für eine Hospitation beworben haben, die jedoch bisher pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, erhalten die Möglichkeit, die Verschiebung der geplanten Hospitation auf das Schuljahr 2021/22 zu beantragen. Der PAD wird allen betroffenen Lehrkräften die hierfür nötigen Unterlagen zusenden.
Neubewerbungen von Lehrkräften aus Deutschland sind bis auf weiteres leider nicht möglich.

Frankreich
Lehrkräfte aus Deutschland, die Französisch unterrichten, hospitieren zwei bis drei Wochen an Schulen in Frankreich. Sie beobachten und gestalten den Unterricht mit und bilden sich dadurch sprachlich, landeskundlich sowie methodisch-didaktisch fort. Als Herkunftssprachler:innen und landeskundliche Expert:innen bereichern sie den Fremdsprachenunterricht ihrer Gastschule.

Vermittlungschancen

Die Vermittlungschancen erhöhen sich, wenn die deutsche Lehrkraft aufgrund persönlicher Kontakte eine Partner- oder Kontaktschule angeben kann.
Möchten Sie einer französischen Lehrkraft einen Hospitationsaufenthalt an Ihrer Schule ermöglichen, melden Sie bitte Ihr Interesse als Gastschule.

Weitere Informationen

zum Programm und zu den Voraussetzungen entnehmen Sie bitte der Programmausschreibung des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD).
zur Programmausschreibung des PAD
Informationsblatt, Bewerbungsvoraussetzungen, Bewerbungsformulare

Ferientermine in Frankreich

Entsendebescheinigung
Lehrkräfte, die im Rahmen ihres deutschen Beschäftigungsverhältnisses vorübergehend im Ausland eingesetzt werden, benötigen u. U. eine Entsendebescheinigung für dienstliche Reisen in andere Staaten.
mehr Info

Druckversion dieser Seite | Print version of this page Druckversion dieser Seite | Print version of this page