Archiv der Kategorie: MenüSuS

Suisse Romande – Wie reiche ich eine Bewerbung ein?

Schulpflichtige > Institutionelle Programme > Behördenprogramme > Suisse Romande > Bewerbung
Schweiz

Bitte lies die nachfolgende Anleitung sorgfältig und vollständig durch!

Bevor Du die umfangreichen Bewerbungsunterlagen erstellst

Vergewissere Dich, dass

Bewerbungszeitraum

Bewerbungen können nur innerhalb des Bewerbungszeitraums angenommen werden. Für die Suisse Romande beginnt der Bewerbungszeitraum am 1. November. Der Bewerbungsschluss wird auf der Programmseite Suisse Romande veröffentlicht.

Da die Bewerbung aus mehreren Schritten besteht, wird empfohlen, damit nicht erst in der Woche des Bewerbungsschlusses zu beginnen.

Bewerbungsverfahren in drei Schritten
  1. der Online-Bewerbung in Hamburg
    Nach vollständigem Ausfüllen der online-Anmeldung werden Deine Daten in elektronischer Form an die Behörde übermittelt.
    Gleichzeitig wird Dein persönliches Bewerbungsfomular mit Deinen Angaben generiert und als pdf-Formular zum download angeboten.
  2. der Online-Einschreibung bei der Schweizer Behörde
    und
  3. den ausgedruckten, unterschriebenen und um diverse Anlagen (siehe Einzureichende Papiere) ergänzten Bewerbungsunterlagen.
Online-Bewerbung in Hamburg

Was ist beim Ausfüllen der Online-Bewerbung zu beachten?
Dein Bewerbungsformular wird durch das Ausfüllen der online-Anmeldung generiert. Bitte fülle deshalb die aktuelle Online-Anmeldung über nachfolgenden Link aus und verwende kein pdf-Formular früherer Austauschjahrgänge.

  • Bitte fülle die Online-Anmeldung in französischer Sprache aus.
  • Die meisten Fragen in der Online-Anmeldung besitzen den Status „Eintrag erforderlich“. Dies soll verhindern, dass eine Frage übersehen wird. Ggf. kannst Du Fragen mit „n/a“ (not available) „none“ „nil“ bzw. mit „non“ „aucun“ oder „-“ beantworten
  • Manche Felder sind mit Gültigkeitsregeln versehen. Es kann sein, dass Du einen Hinweis auf einen nicht gültigen Wert erhältst, obwohl Dein Eintrag scheinbar den Regeln entspricht. Prüfe dann, ob sich vielleicht ein störendes Leerzeichen (etwa in einem Zahlenfeld oder hinter der E-Mail-Adresse) befindet.
  • Aus Sicherheitsgründen wird die Eingabe in die Online-Anmeldung nach 20 Minuten ohne registrierbare Aktivität ungültig. Die bis dahin eingegebenen Daten gehen verloren. Du kannst dies vermeiden, in dem Du vor Ablauf der 20 Minuten eine Seite zurückblätterst.
  • Möchtest Du die Eingabe Deiner Daten unterbrechen und zu anderer Zeit fortsetzen, schließe bitte nicht einfach Deinen Web-Browser (dann gingen die bisherigen Eingaben verloren), sondern klicke auf die Schaltfläche unterbrechen. Es wird eine Sicherungskopie in Form einer HTML-Datei gespeichert, mit der Du später weiterarbeiten kannst.
  • Es ist empfehlenswert, auf der Seite mit der letzten Frage (das ist die Frage „Hast Du besondere Wünsche“), noch einmal eine html-Sicherungsdatei zu speichern, denn nach dem Absenden der Daten sind Deine Einträge unveränderlich. Möchtest Du später doch noch Korrekturen vornehmen, kannst Du Deine HTML-Sicherungsdatei aufrufen, die Änderungen eintragen und den Datensatz erneut an die Behörde absenden. Der frühere Datensatz wird damit überschrieben.
  • Bietet eines der Felder nicht genügend Platz für Deine Antwort, kannst Du in dem als Anlage beizufügenden Motivationsschreiben näher darauf eingehen.
  • Nach dem Ausfüllen der letzten Seite der Online-Anmeldung (das ist die Frage „Hast Du besondere Wünsche“) werden über die Schaltfläche „weiter“ die von Dir gemachten Angaben automatisch an die Behörde für Schule und Berufsbildung übermittelt.
  • pdf DownloadJetzt steht Dein persönliches Bewerbungsformular fertig ausgefüllt als pdf-Datei zum Herunterladen und Ausdrucken zur Verfügung. Bitte lade die pdf-Datei herunter und speichere sie auf Deinem Computer, um sie ausdrucken und in Papierform einreichen zu können.

In der pdf-Datei befinden sich Deine persönlichen Angaben – schütze sie vor unbefugtem Zugriff! Sofern Dein Computer nicht nur innerhalb Deiner Familie genutzt wird, ist es empfehlenswert, die Datei nicht auf dem lokalen Datenträger, sondern statt dessen auf einem persönlichen Wechseldatenträger (z. B. USB-Stick) zu speichern.
Versende die gespeicherte pdf-Datei nicht ungeschützt per E-Mail! Falls Du die Datei auf einen anderen Computer übertragen möchtest, solltest Du dafür ebenfalls einen Wechseldatenträger benutzen.

hier geht’s zum online-Formular

Online-Einschreibung bei der Schweizer Behörde

Nachdem Du Dich in Hamburg angemeldet hast, ist zusätzlich eine online-Einschreibung bei der Schweizer Behörde erforderlich. Bitte registriere Dich unter https://www.elev.ch/.

Einzureichende Papiere

Folgende Unterlagen müssen in jeweils einfacher Ausfertigung  bis zum Bewerbungsschluss in Papierform beim Amt für Bildung vorliegen:

  1. Bewerbungsformular
    Photo auf Seite 1 des Bewerbungsformulars
  2. Anlage 1 -3
    Die unterschriebene Erklärung des Bewerbers, Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten und die Erklärung zum Datenschutz.
  3. Empfehlung der Schule
    Die Empfehlung wird von der Schule i.d.R. direkt an die Behörde übermittelt. 
  4. Anmeldeformular der Schweizer Behörde mit Passbild

Bitte verwende beim Zusammenstellen Deiner Unterlagen keine Heftklammern, Büroklammern sind prima.
Schicke Bewerbungsmappen sind sehr ansprechend… müssten aber leider hier entfernt werden, damit der ins Ausland zu versendende Stapel der Bewerbungen nicht unnötig groß wird.

Schulempfehlung

Um eine Bewerbung einreichen zu können, benötigst Du eine Empfehlung durch einen Deiner Lehrer. Dies kann Dein Klassenlehrer, Dein Französischlehrer, aber auch eine andere Fachlehrkraft sein.
Das zu verwendende Formular Schulempfehlung steht für die Schulen zum hier zum Abruf bereit. In der Schulempfehlung ist anzugeben, wer Dein Austauschvorhaben als betreuender Tutor begleitet. Der betreuende Tutor muss nicht mit der empfehlenden Lehrkraft identisch sein.
Die Schulempfehlung wird von der Schule (i.d.R. per Fax) an die Behörde übermittelt. Du kannst um Aushändigung einer Kopie für Deine Unterlagen bitten.
Liegt die Schulempfehlung bei Bewerbungsschluss nicht vor, ist die Bewerbung unvollständig und wird abgelehnt. Bitte Deinen Lehrer rechtzeitig um die Empfehlung. Erwarte nicht, dass er sie gleich am nächsten Tag fertigstellt.
Zum Eingang der Empfehlung in der Behörde siehe unter Eingangsbestätigungen.

Bewerbungsschluss

Der Bewerbungsschluss wird Jahr für Jahr neu festgelegt und auf der Programmseite Programmseite Suisse Romande veröffentlicht.
Die vollständige Bewerbung muss bis zum Bewerbungsschluss im Amt für Bildung vorliegen (nicht erst abgesandt werden). Eine Abgabe von Unterlagen in der Schule wirkt nicht fristwahrend. Das Datum des Poststempels gilt nicht!
Der Bewerbungsschluss wird NICHT verlängert. Bewerbungen, die nach Ablauf des Bewerbungsschluss nicht vollständig sind, werden abgelehnt.

Wo reiche ich meine Bewerbungsunterlagen ein?
Bitte sende Deine Unterlagen für Bewerbungen um Teilnahme an die
Behörde für Schule und Berufsbildung
Amt für Bildung, B 32-02
Hamburger Straße 31
22083 Hamburg

Alternativ kannst Du Deine Bewerbung auch persönlich unter oben genannter Adresse im 15. Stock, Raum 1526 oder 1525 abgeben oder im Hausbriefkasten der Behörde einwerfen. Der Hausbriefkasten ist durch die Lage des Behördeneingangs im Einkaufszentrum nur an Werktagen von ca. 6.00 bis ca. 20.45 Uhr zugänglich.

Eingangsbestätigungen

Eingangsbestätigungen werden grundsätzlich per E-Mail an Dich und an die für die Familie angegebene E-Mail-Adresse versandt.
Sofern auch die Schule die E-Mail nachrichtlich erhält, sind die E-Mail-Adressen aus Datenschutzgründen für die Empfänger nicht sichtbar.

  • Auf die online übermittelten Daten erhältst Du unmittelbar eine systemgenerierte Übermittlungsbestätigung, die sich im Internetbrowser öffnet.
  • Über eingereichte Papiere erhältst Du ebenfalls so bald wie möglich eine Eingangsbestätigung.
    Sollten die eingereichten Unterlagen nicht vollständig sein, erhältst Du mit der Eingangsbestätigung einen entsprechenden Hinweis. Die Eingangsbestätigung enthält ggf. den Hinweis auf eine noch fehlende Schulempfehlung.
    Die Mitteilungen erfolgen im Rahmen der zeitlichen Kapazitäten, ein Anspruch auf rechtzeitige Benachrichtigung über fehlende Unterlagen besteht nicht.
  • Bis zum Bewerbungsschluss hast Du die Möglichkeit, fehlende Unterlagen nachzureichen. Du solltest deshalb nicht erst in den letzten Tagen vor Bewerbungsschluss einreichen und regelmäßig Deine E-Mails kontrollieren, um sicher zu gehen, dass Du keine Benachrichtigung verpasst. Sorge dafür, dass Dein Postfach nicht überfüllt ist, sonst kann die Benachrichtigung vielleicht nicht zugestellt werden.
Vermittlungsergebnis

Die Benachrichtigungen über den Erfolg der Bewerbung werden Mitte/Ende Februar versandt.
Diese Mitteilung erfolgt nicht per E-Mail, sondern per Post.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Individuelle Gastschulaufenthalte im Ausland

Schulpflichtige > Individualaufenthalte > FAQ Auslandsschulbesuch

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
Bei der Planung eines Schulbesuchs im Ausland sind viele Formalitäten zu beachten. Neben der Suche nach einer Schule wird eine Gastfamilie benötigt, Aufenthaltsbestimmungen des Ziellandes sind zu beachten, der Versicherungsschutz muss überprüft und ggf. ergänzt werden usw. Die Planung sollte deshalb rund eineinhalb Jahre vor Beginn des Auslandsaufenthaltes beginnen.
Flyer Austauschjahr Gymnasium
Flyer Austauschjahr Stadtteilschule

Wir haben hier Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Dabei kann die Behörde für Schule und Berufsbildung jedoch nur auf schulrechtliche Aspekte eingehen.

Wer beantwortet meine Fragen?
  • Hinsichtlich der Wahl des richtigen Zeitpunkts und zu Informationen zur schulischen Wiedereingliederung nach Deiner Rückkehr vereinbarst Du am besten gemeinsam mit Deinen Eltern einen Beratungstermin bei der entsprechenden Abteilungsleitung in Deiner Schule.
  • Alle Fragen zur Gestaltung des Auslandsschulbesuchs (Kann ich mir das Zielland aussuchen? Wie viel kostet ein Auslandsjahr? Ist es möglich, nur für einige Monate ins Ausland zu gehen? Muss ich auch einen Austauschschüler oder eine Austauschschülerin aufnehmen? Ist der Austausch trotz chronischer Krankheit möglich? Wie viel Taschengeld muss ich einplanen? Darf ich während des Austauschjahres reisen? …) sind mit dem Programmanbieter zu klären.
  • Bei der Suche nach dem richtigen Programmanbieter beraten Verbraucherschutzorganisationen.
Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Grundsätzlich ist es jederzeit vor Eintritt in die Studienstufe möglich, eine längere Zeit eine Schule im Ausland zu besuchen. Für das Vertiefen Deiner Fremdsprachenkenntnisse ist es allerdings sinnvoll, wenn du schon drei bis vier Jahre die Fremdsprache gelernt hast. Viele Austauschorganisationen setzen ein Mindestalter voraus. Der Auslandsaufenthalt wird sich daher am besten nach Klasse 8 realisieren lassen.
Für Schüler und Schülerinnen des dreizehnjährigen Bildungsgangs der Stadtteilschule ist die 11. Klasse besonders gut geeignet. Schüler und Schülerinnen des zwölfjährigen Bildungsgangs können alternativ zwischen Klasse 10 und 11 einen ganzjährigen Auslandsaufenthalt einschieben.
Der Auslandsschulbesuch muss vor Eintritt in die Studienstufe abgeschlossen sein (§ 4 APO-AH).

Die Voraussetzungen für den Übergang in die Studienstufe nach einem Auslandsschulbesuch sind in § 3 Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (APO-AH) geregelt.

Die Planung sollte etwa 18 Monate vorher beginnen.

§ 3 Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (APO-AH)
Aufnahme in die Studienstufe

§ 4 Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (APO-AH)
Verweildauer [in der Studienstufe]

Wie finde ich eine Gastschule und eine Gastfamilie?

Wird der Auslandsschulbesuch privat organisiert, müssen organisatorische und logistische Fragen wie Schulsuche, Unterkunft, Visum, Flugbuchung, Versicherungen etc. selbst geregelt werden. Wenn Deine Familie Verwandte oder Freunde im Zielland hat, können sie Dir vielleicht behilflich sein.

Im Rahmen institutioneller Programme der Regierungsorganisationen und der Austauschorganisationen kümmert sich der Programmanbieter um Gastschule, Gastfamilie, Visaangelegenheiten, Versicherungen und dergleichen.

Muss ich mich in Hamburg vom Schulbesuch beurlauben lassen?

Ja, so lange Du Deinen ersten Wohnsitz in Hamburg hast, bleibst Du in Hamburg schulpflichtig – auch während Deines Auslandsschulbesuchs.
Du kannst zeitlich befristet vom Schulbesuch in Hamburg beurlaubt werden (§ 28 HmbSG). Voraussetzung dafür ist die Erfüllung der Schulpflicht an einem anderen Ort. Dies ist in der Regel gewährleistet, wenn Du im Ausland eine Schule besuchst, die zu einem Abschluss führt, der dem Deiner Hamburger Schule gleichgestellt werden kann. Eine Beurlaubung für einen Auslandsschulbesuch während der Studienstufe ist nicht möglich.

Deine regelmäßige Teilnahme am Unterricht der ausländischen Schule musst Du nachweisen (Schulbesuchsbescheinigung).

Und so wird die Beurlaubung beantragt:

  • Ein formloser Antrag auf Beurlaubung muss rechtzeitig (mindestens ein halbes Jahr vor Beginn der Maßnahme) schriftlich bei der Schulleitung eingereicht werden.
  • Der Antrag muss von allen Sorgeberechtigten unterschrieben werden, ganz gleich wo die Sorgeberechtigten leben bzw. gemeldet sind.
  • Der Antrag muss Angaben über die Schule im Ausland enthalten: Zielland, Name und Adresse der Schule, Schulform.
  • Aus dem Antrag muss Beginn und Ende des beabsichtigten Schulbesuchs im Ausland hervorgehen.

Die Beurlaubung wird für längstens ein Jahr ausgesprochen. Nach Beginn des Auslandsschulbesuchs ist eine Schulbesuchsbescheinigung einzureichen.

§ 37 Hamburgisches Schulgesetz (HmbSG)
Grundsätze zur Schulpflicht

§ 28 (3) und (4) Hamburgisches Schulgesetz (HmbSG)
Rechte und Pflichten aus dem Schulverhältnis

Kann ich meine Schulzeit im Ausland verlängern?

Ob Du Deinen Schulbesuch im Ausland über die ursprünglich vorgesehene Dauer verlängern kannst, hängt u. a. vom Programmanbieter ab und muss mit diesem geklärt werden.
Sofern über Deinen Programmanbieter grundsätzlich die Möglichkeit besteht, ist ein entsprechender Antrag von den Sorgeberechtigten an die Hamburger Schule zu richten. Der Antrag ist mindestens 3 Monate vor Ablauf Deiner aktuellen Beurlaubung zu stellen. Die Schule leitet den Antrag weiter an die Schulbehörde, wo über den Antrag entschieden wird.

Bitte beachte, dass

  • Du für ein zweites Jahr im Ausland keine finanzielle Förderung durch die Hamburger Schulbehörde erhalten kannst, auch wenn Du eine solche im ersten Jahr bekommen hast.
  • bei über ein Schuljahr hinausgehenden Beurlaubungen kein Anspruch auf Rückkehr in die zuvor besuchte Hamburger Schule besteht.
  • eine Beurlaubung während der Studienstufe nicht möglich ist.
Wo erhalte ich finanzielle Unterstützung?

Viele Austauschorganisationen gewähren Stipendien. Auskunft erhältst Du direkt bei den Austauschorganisationen und bei Verbraucherschutzorgansiationen. Einige institutionelle Programme beinhalten die Gewährung von Fahrtkostenzuschüssen u. ä.
Einkommensabhängig besteht die Möglichkeit, für Auslandsschulbesuche von einer Dauer von wenigstens einem Schulhalbjahr Auslands-BAföG und finanzielle Förderung durch die Hamburger Schulbehörde zu erhalten.

Finanzierung von Auslandsaufenthalten

Schulbesuchsbescheinigung

Unmittelbar nach Beginn Deines Auslandsschulbesuchs musst Du nachweisen, dass Du Deine Schulpflicht durch den Besuch der Schule im Ausland erfüllst. Dazu lässt Du Dir von der ausländischen Schule eine entsprechende Bescheinigung ausstellen, die Du an Deine Hamburger Schule sendest.
Grundsätzlich werden derartige Bescheinigungen anerkannt, wenn sie vollständig und in deutscher Sprache abgefasst sind. Es gibt aber auch Formulare der Hamburger Schulbehörde in den Sprachen Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Polnisch und Türkisch, die ohne Übersetzung ins Deutsche anerkannt werden, wenn sie vollständig ausgefüllt, mit dem Schulstempel versehen, von der Schulleitung unterschrieben und ansonsten unverändert sind.
Nach Ablauf des Schuljahres lässt Du Dir eine weitere Schulbesuchsbescheingung ausstellen, um nachzuweisen, dass der Schulbesuch im Ausland regelmäßig erfolgt ist. Auch diese Bescheinigung reichst Du in Deiner Hamburger Schule ein.
Verbringst Du mehr als ein Jahr an einer Schule im Ausland, sind die Schulbesuchsbescheinigungen ab dem zweiten Jahr direkt bei der Hamburger Schulbehörde einzureichen.

Musterschulbescheinigungen
in den Sprachen Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Polnisch und Türkisch und Adressat für den Nachweis der Erfüllung der Schulpflicht ab dem zweiten Jahr der Beurlaubung

Bleibt meine Hamburger Schule für mich zuständig?

Bei Beurlaubungen von bis zu einem Jahr bleibt die bisher besuchte Hamburger Schule „Stammschule“, d.h. nach Deiner Rückkehr besuchst Du wieder Deine gewohnte Schule.
Wirst Du nach dem ersten Jahr für einen weiteren Zeitraum beurlaubt, ist Deine bisherige Schule nicht mehr Stammschule. Der Nachweis über die Erfüllung der Schulpflicht ist ab dem zweiten Jahr gegenüber der Schulbehörde zu erbringen und bei Deiner Rückkehr muss entsprechend der Verfügbarkeit von Schulplätzen eine Schule gefunden werden.

Werden die im Ausland erbrachten Leistungen an der Hamburger Schule anerkannt?

Bei Beurlaubungen bis zu einem Jahr sind für Deine schulische Wiedereingliederung in Deiner Hamburger Schule die bislang in Hamburg erbrachten Leistungen maßgeblich (§ 3 APO-AH Aufnahme in die Studienstufe bzw. § 35 APO-AH  Übergang in die Vorstufe). Am besten vereinbarst Du gemeinsam mit Deinen Eltern einen Beratungstermin bei der entsprechenden Abteilungsleitung in Deiner Schule.
Die im Ausland erhaltenen Zeugnisse bzw. erreichten Noten für bestimmte Fächer werden in Hamburg nicht in die Notengebung einbezogen.

§ 3 Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (APO-AH)
Aufnahme in die Studienstufe

§ 35 Ausbildungs- und Prüfungsordnung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (APO-AH)
Übergang in die Vorstufe

Erwerb des Latinums/Graecums

Die Belegung der Fächer Latein oder Griechisch an der ausländischen Schule kann nicht als Grundlage für den prüfungslosen Erwerb des Latinums/Graecums herangezogen werden.
Die Prüfungsordnung sieht jedoch die Möglichkeit vor, das Latinum oder das Große Latinum durch eine Prüfung zu erwerben (§35 APO-GrundStGy). An dieser Prüfung können Schüler und Schülerinnen teilnehmen, die

  • in Jahrgang 10 im 2. Halbjahr oder im ganzen Schuljahr im Ausland zur Schule gehen (Latinum/Großes Latinum),
  • in Jahrgang 8 mit Latein begonnen haben und bereits nach Jahrgang 10 das Latinum erhalten wollen (Latinum),
  • nach 5 bzw. 6 Jahren Lateinunterricht am Ende von Jahrgang 10 keine ausreichenden Leistungen (4-) nachweisen können (Latinum/Großes Latinum).

Diese Prüfung wird nach Jahrgang 10 abgelegt. Informationen zu Texten und Aufgaben sind auf dem Hamburger Bildungsserver zu finden.

§ 35 Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschule und die Jahrgangsstufen 5 bis 10 der Stadtteilschule und des Gymnasiums (APO-GrundStGy)
Latinum, Großes Latinum, Graecum

Bildungsserver Hamburg
Schriftliche Überprüfungen Latein

Schulabschluss im Ausland

Sofern Du beabsichtigst, im Rahmen des Auslandsschulbesuchs den mittleren Bildungsabschluss oder die Hochschulreife zu erwerben, solltest Du Dich unbedingt schon bei der Planung des Auslandsaufenthaltes hinsichtlich der Gleichwertigkeit beraten lassen.

Anerkennung von Zeugnissen
Bescheinigung zur Gleichwertigkeit ausländischer Schulabschlüsse
Beratung und Kontaktpersonen

Die Datenbank anabin stellt Informationen zur Bewertung ausländischer Bildungsnachweise bereit, um die Einstufung einer ausländischen Qualifikation in das deutsche Bildungssystem zu unterstützen.

anabin

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Kanada – Wie reiche ich eine Bewerbung ein?

Schulpflichtige > Institutionelle Programme > Behördenprogramme > Kanada > Bewerbung

Kanada

Bitte lies die nachfolgende Anleitung sorgfältig und vollständig durch!

Anmeldung

Die Anzahl zulässiger Bewerbungen je Schule ist limitiert.  Um eine Bewerbung einreichen zu können, musst Du Dich deshalb zunächst zum Bewerbungsverfahren für dieses Schüleraustauschprogramm anmelden.
Die Anmeldung ist bis zum 26. Mai 2019 23:59 Uhr möglich.

Anfang Juni werden die Schulen über die Anmeldungen informiert und entscheiden dann, welche der angemeldeten Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme empfohlen werden. Alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler werden vor Beginn der Sommerferien über diese Entscheidung informiert.

hier geht’s zur Anmeldung

Online-Bewerbung per Web-Formular

Angemeldete Schülerinnen und Schüler, die von ihrer Schule zur Teilnahme vorgeschlagen wurden, übermitteln ihr Bewerbungsprofil durch Ausfüllen eines Web-Formulars (Muster). Nach dem vollständigen Ausfüllen dieser Online-Bewerbung werden die Angaben in elektronischer Form an die Behörde übermittelt.
Es kostet Zeit, das Formular auszufüllen und anschließend die Anlagen zur Bewerbung zusammenzustellen. Beginne deshalb so bald wie möglich nachdem die Behörde Dich darüber informiert hat, dass Du eine Bewerbung einreichen kannst.
Bis spätestens zum 19. August 23:59 Uhr muss das Web-Formular ausgefüllt sein. Später eingehende Daten werden nicht berücksichtigt.

hier geht’s zum Web-Formular

Einzureichende Anlagen

Innerhalb weniger Tage nach dem vollständigen Ausfüllen der Online-Bewerbung erhältst Du eine Einladung, Dich für die Nutzung des BSCW Shared-Workspace-Servers zu registrieren. Nach erfolgter Registrierung steht Dir auf dem BSCW-Server ein Ordner mit Deinem Namen zur Verfügung. In diesem Ordner kannst Du Deine Anlagen zur Bewerbung hochladen (die Anlagen 1-3 müssen per Fax oder Post eingereicht werden, siehe zulässige Übermittlungswege).
Anleitung zum Datei-Upload
Die Unterlagen müssen bis zum 30. August 23:59 Uhr vorliegen.
Um nicht für jedes unserer zentralen Austauschprogramme dieselben Erläuterungen mehrfach zu schreiben, haben wir programmübergreifende Hinweise zu den Bewerbungsunterlagen in den FAQ zusammengestellt – bitte lesen!

Welche Anlagen sind erforderlich?

  • Anlagen 1 bis 3
    Die unterschriebene Student’s declaration, Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten und die Erklärung zum Datenschutz.
  • Englischsprachiger Brief an Deinen möglichen Austauschpartner bzw. Deine mögliche Austauschpartnerin
    Beschreibe Dich, Deine Persönlichkeit, Deine Interessen. Was sollte man über Dich wissen? Wenn Dir das schwer fällt, fragst Du vielleicht Freunde oder Freundinnen, wie sie Dich beschreiben würden.
    Erwähne auch, weshalb Du Dich für dieses Austauschprogramm bewirbst und was Du Dir von der Teilnahme erhoffst.
    Wie sieht Euer Familienleben aus? Was geschieht z. B. an einem typischen Wochenende? Geht jedes Familienmitglied seinem eigenen Hobby nach oder unternehmt Ihr normalerweise etwas gemeinsam?
  • Bewerbungsphoto
    Ein möglichst aktuelles Porträtphoto, etwa 4 cm x 3 cm. Es muss kein biometrisches Bild sein.
  • Photos aus Deinem Leben
    z. B. von Deiner Schule, Deiner Familie, Deinem Haustier, Deinem Zimmer….
    Die Photos müssen keine hohe Auflösung aufweisen. Eine Komprimierung wie z. B. „für Web speichern“ ist absolut ausreichend.
    Du kannst entweder

    • maximal 4 einzelne Bilddateien (z. B. jpg) hochladen
      Die Bilder werden im Amt für Bildung auf insgesamt einer Seite Din-A-4 angeordnet und mit Beschriftungen entsprechend Deiner Dateibenennung versehen,
    • selbst beliebig viele Photos als Collage und einige beschreibende Sätze in ein Dokument (nicht mehr als eine Seite) eingefügen.
  • Zeugnis
    Ein Scan Deines Juni Zeugnisses, keine hohe Auflösung erforderlich.
    Hat Dein Zeugnis eine Rückseite und/oder gibt es Anlagen, auf die im Zeugnis verwiesen wird, vergiss nicht, diese ebenfalls zu übermitteln.
  • Empfehlung der Schule
    Die Empfehlung wird von der Schule i. d. R. direkt an die Behörde übermittelt. Weitere Hinweise zur Schulempfehlung findest Du in den FAQ.

Zulässige Übermittlungswege

Upload Fax postalisch
Anlagen 1-3 vorzugsweise X
Brief  X
Bewerbungsphoto  X
Photos aus Deinem Leben  X
Zeugnis  X  X
Schulempfehlung X i. d. R. direkt durch die Schule

Upload
Die Zugangsdaten zum BSCW Shared-Workspace-Server erhältst Du nach Übermittlung Deines Bewerbungsprofils, s. o.
Bitte benenne alle Dateien, die Du in den BSCW-Ordner hochlädtst in folgender Weise:
[Nachname ]_[Vorname]_[Inhalt]
also z. B. „Mustermann_Max_Photos.doc“ oder „Mustermann_Max_my_room.jpg
Fax
Die Nummer lautet (040) 427 967 167. Das Fax erreicht unmittelbar die zuständige Sachbearbeitung, ein Anschreiben ist nicht erforderlich. Hast Du keine Möglichkeit, ein Fax zu senden, werden die Mitarbeitenden im Schulbüro Dir sicher gern behilflich sein.
Postalisch
Die Anschrift lautet
Amt für Bildung B 32-01, Hamburger Straße 31, 22083 Hamburg
Es zählt das Datum des Eingangs, rechne mehrere Tage für den Postweg!
E-Mail-Anhang
Du kannst Unterlagen statt per Upload auch per E-Mail an die zuständige Sachbearbeitung in der Behörde senden. Bedenke aber, dass dies wegen der unverschlüsselt gesendeten Nachricht datenschutzrechtlich nicht zu empfehlen ist und besprich das vorher mit Deinen Eltern.
Auch wenn Du alles per E-Mail übermittelst, ist die Registrierung auf dem BSCW-Server dennoch erforderlich, weil dort Benachrichtigungen für Dich hinterlegt werden.

Bitte wähle je Dokument nur einen Übermittlungsweg. Wir haben nicht die Zeit, zwei Versionen eines Dokuments zu vergleichen.
Bitte reiche keine zusätzlichen Dokumente wie z. B. Wettbewerbsurkunden ein. Du kannst statt dessen in Deinem Brief auf Dir wichtige Wettbewerbsteilnahmen u. ä. eingehen.
Rechne mit technischen Schwierigkeiten wie dem Abbruch der Internetverbindung oder der Nichterreichbarkeit  des BSCW-Servers und erledige nicht alles am letzten Tag.

Bestätigung der Vollständigkeit Deiner Unterlagen

Für die eingereichten Dokumente erhältst Du erst dann eine Eingangsbestätigung, wenn Deine Bewerbung vollständig ist. Ein per Fax übermitteltes Zeugnis wird von der Behörde in Deinen BSCW-Ordner hochgeladen, ebenso die schulische Empfehlung, wenn sie direkt von der Schule an die Behörde gesandt wurde.
Um Speicherplatz zu sparen, werden die (per Fax oder Post zu sendenden) Anlagen 1-3 nicht auf den Server geladen. Statt dessen findest bei vollständigem Eingang der Anlagen 1-3 ein (leeres) Dokument mit dem Titel „Anlagen 1-3 liegen vor“.

Sowie Du denkst, dass Du alle erforderlichen Unterlagen eingereicht hast, teile dies bitte der zuständigen Sachbearbeitung in der Behörde über das entsprechende Web-Formular mit. Du erhältst daraufhin entweder eine Bestätigung über die vollständig vorliegende Bewerbung oder einen Hinweis auf noch fehlende Dokumente mit der Möglichkeit, diese bis zum 30. August nachzureichen.
Dieser Service wird nur bis zum 28. August angeboten!  Wenn Du also vor Ablauf der Bewerbungsfrist eine Bestätigung wünschst, solltest Du spätestens am 28. August alle Unterlagen übermittelt und die Behörde darüber informiert haben.
Die Mitteilungen erfolgen im Rahmen der zeitlichen Kapazitäten. Ein Anspruch auf rechtzeitige Benachrichtigung über fehlende Unterlagen besteht nicht.

Vorstellungsgespräche

Um über die eingereichten Unterlagen hinaus einen persönlichen Eindruck von den Bewerberinnen und Bewerbern gewinnen zu können, führt die Koordinatorin des Austauschprogramms Vorstellungsgespräche durch. Hier kannst Du zeigen, dass Du Hamburg gut vertreten kannst, denn als Teilnehmerin bzw. als Teilnehmer an einem Programm der Schulbehörde repräsentierst Du auch Deine Stadt.

Die Vorstellungsgespräche werden in der Regel im Oktober oder November durchgeführt. Sie finden wochentags außerhalb der Ferien im Zeitraum 15 – 19 Uhr statt.
Sofern nötig, solltest Du zur Teilnahme am Gespräch von Deiner Schule vom Unterricht befreit werden.
Weitere Hinweise zu den Vorstellungsgesprächen findest Du in den FAQ.

Über das Ergebnis und die Vorauswahl wird innerhalb von vier Wochen nach den Vorstellungsgesprächen informiert.

Eingangsbestätigungen, Benachrichtigungen

Sämtliche Eingangsbestätigungen und Benachrichtigungen werden ausschließlich per E-Mail an Dich und an die für die Familie angegebene E-Mail-Adresse versandt.
Kontrolliere regelmäßig Deine E-Mails, um sicher zu gehen, dass Du keine Benachrichtigung verpasst. Sorge dafür, dass Dein Postfach nicht überfüllt ist, sonst kann die Benachrichtigung vielleicht nicht zugestellt werden. Überprüfe, ob eine Mitteilung vielleicht im SPAM-Ordner gelandet ist.
Sofern Deine Schule die E-Mail nachrichtlich erhält, sind die E-Mail-Adressen aus Datenschutzgründen für keinen der Empfänger sichtbar.

Folgende Ereignisse werden bestätigt:

  • Anmeldung als an der Teilnahme interessierte Schülerin bzw.  interessierter Schüler,
  • Übermittlung des Bewerbungsprofils durch vollständiges Ausfüllen des Online-Bewerbungsformulars,
  • Einreichung von Anlagen zur Bewerbung.
    Nur bis 28. August – Details hierzu siehe bitte oben unter Bestätigung der Vollständigkeit Deiner Unterlagen.
  • Die Einladung zum Vorstellungsgespräch und die Mitteilung über das Ergebnis erfolgt ebenfalls per E-Mail.
  • Nach Abschluss des Vermittlungsverfahrens werden die Bewerbenden per E-Mail über das Ergebnis informiert.
Terminüberblick
  • Bis zum 26. Mai muss die Anmeldung erfolgt sein.
  • Die Benachrichtigung darüber, ob Deine Schule Dich zur Teilnahme vorschlägt, erfolgt bis zum Beginn der Sommerferien.
  • Bis spätestens 19. August musst Du Dein Bewerbungsprofil per Online-Formular übermitteln.
  • Die Anlagen zur Bewerbung müssen bis spätestens zum 30. August auf eingereicht werden.
  • Die Vorstellungsgespräche finden im Oktober oder November statt. Über das Ergebnis und die Vorauswahl wird innerhalb von 4 Wochen informiert.
  • Das Vermittlungsergebnis wird voraussichtlich Mitte/Ende Februar bekanntgegeben.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Finanzielle Förderung des Schulbesuchs im Ausland durch die Hamburger Schulbehörde

Schulpflichtige > Weitere Themen > Finanzierung > Förderung der Schulbehörde

FinanzierungDie Behörde für Schule und Berufsbildung gewährt auf Antrag unter bestimmten Voraussetzungen eine einkommensabhängige finanzielle Förderung für Schülerinnen und Schüler, die für die Dauer eines Schulhalbjahres oder eines Schuljahres eine vergleichbare Schule im Ausland besuchen werden.
Die Gewährung einer Förderung richtet sich nach der „Richtlinie zur Förderung eines Schulbesuches im Ausland“ der Behörde für Schule und Berufsbildung in der jeweils gültigen Fassung.
Richtlinie zur Förderung eines Schulbesuchs im Ausland

Vergleichbare Schule bedeutet, dass die Schule im Ausland zu einem Bildungsabschluss führen muss, der dem Abschluss der Hamburger Schule gleichgestellt werden kann. Ist zum Zeitpunkt der Antragstellung die Auslandsschule noch nicht vom Programmanbieter bekannt gegeben worden, können die Angaben über die Auslandsschule bis zum Beginn des Schulbesuches im Ausland nachgereicht werden.
Bitte beachten Sie, dass die Feststellung, dass es sich nicht um vergleichbare Schule handelt, zum Wegfall der Förderungsgrundlage führt. Lassen Sie sich von Ihrem Programmanbieter zumindest verbindliche Angaben über Zielland und Schulform geben, die Sie im Antrag nennen können.

Der Förderbetrag wird vor Antritt des Schulbesuches im Ausland, aber i. d. R. nicht vor Ende Juni / Anfang Juli ausgezahlt. Je nach Planung des Auslandsaufenthaltes wird daher ggf. eine Zwischenfinanzierung durch die Familie notwendig sein.

Beratung, Antragstellung

Staatliche Schulen Schulen in freier
Trägerschaft
Information über die Fördermodalitäten, die Antragstellung und die Bearbeitungsdauer durch die Schule
Antragstellung Abgabe des unterschriebenen Antragsformulars in der Schule
Entscheidung über den Antrag und die Höhe der Förderung durch die Schule durch die Behörde*
Information der Antragstellenden über die Entscheidung mit schriftlichem Bescheid durch die Schule mit schriftlichem Bescheid durch die Behörde

* Schulen in freier Trägerschaft senden die Anträge bitte an die Behörde für Schule und Berufsbildung, Amt für Verwaltung, V 242-2.

Informationen für die Schulen

Musterbescheide und die zuständige Sachbearbeitungim Amt für Verwaltung sind dem Schulpersonal im Intranet der Behörde für Schule und Berufsbildung  zugänglich.
Musterbescheide und Beratung für Schulen bei der Auslegung der Richtlinie

Antragsfrist

Der Antrag muss bis zum 15. März eines Jahres eingereicht werden, das dem Schuljahr des Auslandsschulbesuches vorangeht, also bis spätestens zum 15. März 2020 für Auslandschulbesuche, die im Zeitraum 01. August 2020 bis 31. Juli 2021 stattfinden sollen.
Antragsformular

Finanzierung von Auslandsaufenthalten von Schülerinnen und Schülern

Schüler > Weitere Themen > Finanzierung

Finanzierung

Wir möchten an dieser Stelle auf uns bekannte Stipendien und Förderungsangebote staatlicher Stellen hinweisen. Es handelt sich keinesfalls um eine abschließende Auflistung.
Stipendienangebote nichtstaatlicher Anbieter können aufgrund der für Behörden geltenden Wettbewerbsbestimmungen hier nicht genannt werden.

Steuerliche Geltendmachung von Schulgeldzahlungen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Eltern die Zahlung von Gebühren an eine private Schule nach § 10 (1) Nr. 9 EStG als Sonderausgabe steuerlich geltend machen.
Für die notwendige Bescheinigung über die Gleichwertigkeit der Abschlüsse, die an der ausländischen Schule erworben werden können, wenden Sie sich bitte an die Zeugnisanerkennungsstelle der Schulbehörde.
§ 10 (1) Nr. 9 EStG
Zeugnisanerkennungsstelle
Bescheinigung zur Gleichwertigkeit ausländischer Schulabschlüsse
Beratung und Kontaktpersonen

Zentrale Austauschprogramme der Behörde für Schule und Berufsbildung

Schüler > Institutionelle Programme > Behördenprogramme

Im Rahmen zentraler Austauschprogramme vermittelt die Hamburger Schulbehörde jährlich schulübergreifend Schüler und Schülerinnen Hamburger Gymnasien und Stadtteilschulen für einen mehrwöchigen Austausch auf Gegenseitigkeit in bestimmte Länder.
Die Ausschreibung erfolgt jeweils einmal jährlich zu festen Terminen.

goabroad

Canada France Romandie downunder

Bei diesen Programmen handelt es sich um einen
direkten Austausch auf
Gegenseitigkeit
(Familie zu Familie).
Die Teilnehmenden werden gemeinsam von der Schulbehörde und den Organisatoren im Zielland ausgewählt. Der Austauschzeitraum ist fest vorgegeben, An- und Abreise erfolgen in der Gruppe. Reisekosten sowie Taschengeld sind von den Teilnehmenden aufzubringen, Unterkunft und Verpflegung stellt jeweils die Gastfamilie.

Neben den zentralen Austauschprogrammen führt die Schulbehörde auch projektorientierte Austauschbegegnungen im Rahmen von Kooperationsverträgen mit den Partnerländern durch. Die Ausschreibung erfolgt ebenfalls jeweils einmal jährlich zu festen Terminen.


Auf den untenstehenden Seiten finden die kanadischen und die französischen Schülerinnen und Schüler Informationen zum Bewerbungsverfahren in ihrem Land:

KanadaCanadian students: More information can be found here MANITOBA–HAMBURG 3 Month Exchange Program

Logo Aix-MarseilleLes élèves de la région Aix-Marseille: Tu trouveras plus d’informations ici Aix-Marseille L’Echange de deux trimestres

Individualaufenthalte für Schüler und Schülerinnen

Schulpflichtige > Individualaufenthalte

Die Behörde verfügt weder über individuelle Angebote für den Austausch einzelner Schüler und Schülerinnen noch kann sie im Rahmen der für Behörden geltenden Wettbewerbsbestimmungen Empfehlungen für Nichtregierungsorganisationen, die Austausch, Auslandsaufenthalte oder Sprachreisen für Schüler und Schülerinnen offerieren, geben oder etwa für die Qualität der Angebote Garantien übernehmen.
Antworten auf häufig gestellte Fragen geben Hilfestellung im Hinblick auf schulrechtliche Aspekte bei der Planung eines Auslandsschulbesuchs bzw. bei der Aufnahme von ausländischen Gastschulkindern.

Unabhängige Beratung:

Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB) - Eurodesk

Die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB) ist im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Europäischen Kommission, seiner Mitglieder und anderer Akteure im Bereich Jugend tätig. Mit dem Informationsnetzwerk Eurodesk Deutschland unterstützt IJAB die Mobilität von jungen Menschen in Europa und weltweit. Ob Freiwilligendienste, Au-Pair-Aufenthalte, Jugendbegegnungen oder Praktika im Ausland – im Eurodesk Mobilitätsportal rausvonzuhaus finden Jugendliche, die es in die Ferne zieht, die entsprechenden Informationen.
Der vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend und durch das EU-Programm Erasmus+ geförderte Service ist kostenlos, neutral und trägerübergreifend.
Eurodesk

Beratung durch Verbraucherschutzorganisationen
Schüler und Schülerinnen, die bei der Suche nach dem richtigen Anbieter Unterstützung benötigen, können sich z. B. bei der Stiftung Warentest und bei der Aktion Bildungsinformation e. V. informieren lassen.

Aktion Bildungsinformation e. V.
ABI ist Mitglied im VZBV (Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.) und informiert als neutrale und unabhängige Auskunftsstelle u. a. über Fern- und Direktunterricht sowie Sprachreisen. Neben Marktübersichten mit Preisen und Leistungen erhalten Verbraucher konkrete Entscheidungshilfen für die Wahl des richtigen Anbieters und Tipps, wie bei Mängeln vorzugehen ist.

Stiftung Warentest

Hamburger Jugendserver

Hamburger Jugendserver – JugendInformationsZentrum (JIZ)
Der Hamburger Jugendserver ist als Projekt der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Jugendinformationszentrum entstanden und wird von Mitarbeitern des Jugendinformationszentrums betreut.
Schüler und Schülerinnen, die einen Schulaufenthalt im Ausland planen, Adressen zum Thema Jugendaustausch, Au Pair oder einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Ausland benötigen oder im Ausland jobben oder studieren wollen, finden hier zahlreiche Informationen sowie Tipps zur Überprüfung der Seriosität von Anbietern von Auslandsaufenthalten.
JIZ – Hamburger Jugendserver

Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS)
In der IBS-Datenbank finden junge Erwachsene Angebote zu Auslandsaufenthalten in der beruflichen Bildung und eine bundesweite Übersicht über regionale Beratungsstellen.
Neben Informationen zur Vorbereitung auf einen Auslandsaufenthalt gibt es Tipps zu Aspekten, die während des Aufenthalts zu beachten sind sowie zur Nachbereitung.
www.go-ibs.de

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Schüleraustausch mit Kanada

Schulpflichtige > Institutionelle Programme > Behördenprogramme > Kanada

KanadaWinnipeg – Manitoba

Austauschjahr 2020/2021
Art des Austausches Direkter Austausch (Familie zu Familie auf Gegenseitigkeit)
Teilnahmeberechtigte Schulen Hamburger allgemeinbildende Gymnasien und Stadtteilschulen
Alter und Klassenstufe der Bewerbenden

Stichtag ist der 15. September 2019
An diesem Tag müssen die Voraussetzungen vorliegen.
14 – 16 Jahre (jüngere Bewerberinnen und Bewerber haben keine Aussicht auf Vermittlung)

und
Besuch der

  • Klasse 8 oder 9 eines Gymnasiums oder des gymnasialen Bildungsgangs einer Campus-Stadtteilschule
    bzw.
  • Klasse 8, 9 oder 10 einer Stadtteilschule

bei angestrebtem Abitur.

Region Provinz Manitoba
Aufenthaltsdauer ca. 3 Monate jeweils
Kostenpauschale 1.500 Euro
Stand Mai 2019 – Details siehe Programmbeschreibung
Abreise Hamburger/innen
Ankunft Kanadier/innen
Mitte / Ende August 2020
Mitte / Ende März 2021
Anmeldeschluss
für das Programmjahr 2020/2021
Interessentinnen und Interessenten können sich vom 13. bis 26. Mai 2019 zum Bewerbungsverfahren anmelden.

Weitere Informationen zum Programm und zu den Voraussetzungen sind der Programmbeschreibung zu entnehmen.
Programmbeschreibung und Teilnahmebedingungen 2020/2021
Stand Mai 2019

Bewerbung

Das Bewerbungsverfahren für das Austauschjahr 2020/2021 beginnt am 13. Mai 2019.
Davor eingehende Anmeldungen bleiben unberücksichtigt.

Die Anzahl der Interessentinnen und Interessenten in Hamburg übersteigt die der kanadischen bei weitem. Das Bewerbungsverfahren erfolgt daher in zwei Schritten.
Schritt 1:
Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich im o. g. Zeitraum als Bewerberin bzw. als Bewerber anmelden. Anfang Juni werden die Schulen über die Anmeldungen informiert und können bis zum 21. Juni maximal zwei der angemeldeten Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Austauschprogramm vorschlagen.
Schritt 2: Die von der Schule vorgeschlagenen Schülerinnen und Schüler können eine Bewerbung vorlegen.
Bevor Du Dich anmeldest, vergewissere Dich bitte, dass Deine Eltern Deine Bewerbung unterstützen.

zur Anmeldung
außerdem Hinweise zur Bewerbung und zu den einzureichenden Unterlagen

Building bonds across generations
Der Austausch geht in die zweite Generation! Nach 35 Jahren Schüleraustauschprogramm Hamburg-Manitoba folgten die ersten Schüler dem Beispiel ihrer Eltern.

© Canstar Community news

Building bonds across generations
Students following in parents’ footsteps all the way to Germany

In our schools
German exchange in second generation

Zugvogel – Auf ins Ausland!

Schulpflichtige > Institutionelle Programme > Zugvogel

ZugvogelStipendienprogramm ermöglicht Hamburger Stadtteilschülerinnen und Stadtteilschülern mehrwöchige Aufenthalte im europäischen Ausland

CSS Die Claussen-Simon-Stiftung fördert gemeinsam mit ihrer Partnerorganisation Experiment e. V. in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung Kurzzeitaufenthalte in anderen europäischen Ländern für Schülerinnen und Schüler der Hamburger Stadtteilschulen.
Das Zugvogel-Förderprogramm soll Ansporn sein, den Schritt ins Ausland zu wagen und einige Wochen in europäischen Gastfamilien zu verbringen. Die Jugendlichen lernen das Alltagsleben im europäischen Ausland kennen, besuchen regulär vor Ort die Schule und knüpfen Kontakte zu Gleichaltrigen in den Gastländern.
Schülerinnen und Schüler, die am Zugvogel-Förderprogramm teilgenommen haben, berichten als Botschafter bzw. Botschafterinnen von ihren Erfahrungen und werden Teil der Alumni-Netzwerke der Claussen-Simon-Stiftung und von Experiment e. V.

Zielgruppe
Hamburger Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt der Bewerbung die 8. oder 9. Klasse einer Stadtteilschule besuchen.
Gastländer
Frankreich, Großbritannien, Italien, Malta und Spanien
Dauer
Vier oder sechs Wochen im Herbst unter Einbeziehung der Hamburger Schulferien
Durchführung und Koordination
Experiment e. V.
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben bei Experiment e. V. feste Kontaktpersonen, die den Auslandsaufenthalt mit ihnen gemeinsam in jeweils eintägigen Seminaren vor- und nachbereiten und jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen (u. a. 24-Stunden-Telefon, auch für Eltern). Die Betreuung in den Gastländern koordiniert Experiment e. V. mit erfahrenen Partnerorganisationen in den jeweiligen Ländern vor Ort.
Stipendienleistung, Eigenanteil
Die Claussen-Simon-Stiftung finanziert jährlich 15 Stipendien. Das Stipendium umfasst die Flugkosten, die Unterbringung in einer Gastfamilie inkl. Verpflegung, die Betreuung vor Ort sowie die Vor- und Nachbereitung, falls notwendig auch eine Unfall-, Kranken- und Haftpflichtversicherung.
Taschengeld ist nicht im Stipendium enthalten. Der Eigenanteil je Schüler bzw. Schülerin beträgt 100 Euro.
Auswahlverfahren
Ein Programmbeirat, bestehend aus Vertretern der Stiftung, der Behörde für Schule und Berufsbildung und von Experiment e. V., leitet das Auswahlverfahren und entscheidet über die Aufnahme der Bewerberinnen und Bewerber in das Förderprogramm.

Reisedaten und Informationsveranstaltungen

Schulpflichtige > Institutionelle Programme > Behördenprogramme > Romandie > Termine
Flagge SchweizRomandie
Hinweise zum generellen zeitlichen Ablauf des Austauschprogramms (z. B. Abreise „Mitte Oktober“) sind der Programmausschreibung zu entnehmen.
Diese Seite enthält eine Übersicht der bereits fest terminierten Veranstaltungen.

Ankunft der Schweizer Schülerinnen und Schüler

27. Juli 2019 Achtung Ankunft HH-Dammtor 18.00!

Abreise der Schweizer Schülerinnen und Schüler

10. August 2019 Achtung Abfahrt HH-Dammtor 07.55!

Abreise der Hamburger Schülerinnen und Schüler in die Romandie

10. Oktober 2019

Rückkehr der Hamburger Schülerinnen und Schüler aus der Romandie

24. Oktober 2019