Deutsche Auslandsschulen

KMKDie Bundesrepublik Deutschland fördert weltweit über 1100 Schulen, darunter mehr als 140 Deutsche Auslandsschulen, die überwiegend in privater Trägerschaft geführt werden, personell und finanziell. Ein von Eltern gewählter Vorstand vertritt die Schule als Schulträger während die aus Deutschland entsandte Schulleitung die pädagogische Verantwortung trägt.
Mit ihrem schulischen Angebot wenden sich die Deutschen Auslandsschulen weltweit an deutsche Familien, die sich beruflich im Ausland befinden und für ihre Kinder eine deutschsprachige Schulbildung wünschen. Kinder der Gastländer und anderer Kulturkreise erhalten die Möglichkeit, sich mit Deutschland, seiner Kultur und Sprache vertraut zu machen. Am Ende der Schulzeit steht in der Regel ein deutscher oder binationaler Abschluss. Vergeben werden der deutsche Hauptschulabschluss, der Mittlere Schulabschluss, Abschlüsse der beruflichen Bildung und das Abitur. Daneben können Abschlüsse des Sitzlandes und Abschlüsse der International Baccalaureate Organization erworben werden, die unter bestimmten Bedingungen zum Hochschulzugang in Deutschland führen können.
Die Vorbereitung auf die Prüfungen erfolgt im Wesentlichen durch Lehrkräfte, die befristet aus den Ländern der Bundesrepublik Deutschland vermittelt werden.
Schuljahresbeginn ist im Allgemeinen der 1. September. Im südlichen Afrika und Teilen Südamerikas beginnt das Schuljahr in der Regel zwischen dem 1. Januar und dem 1. März.

Schultypen
  • Von der Kultusministerkonferenz anerkannte Deutsche Schulen im Ausland
    zur Übersicht
  • Deutsch-Profil-Schulen
    zur Übersicht
  • Deutsche Schulen im Ausland, denen von der Kultusministerkonferenz die Prüfungsberechtigung für Abschlüsse im Sekundarbereich I erteilt wurde
    zur Übersicht
  • Europäische Schulen
    Bei Europäischen Schulen handelt es sich um Schulen vor allem für die Kinder der Angestellten der Institutionen der Europäischen Union.
    zur Übersicht
  • Auslandsschulen der Bundeswehr
    Schulen des Bundesverteidigungsministeriums, die ausschließlich Kindern von Angehörigen der Deutschen Bundeswehr offen stehen.
    zur Übersicht

Verzeichnis der in das Netz der Deutschen Auslandsschulen aufgenommene Deutschen Schulen im Ausland
Kontaktadressen, Hinweise zur Schulorganisation sowie zu den Schulabschlüssen und den damit verbundenen Berechtigungen

DSD-Schulen, FIT-Schulen
Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) fördert außerdem Schulen in nationalen Bildungssystemen, die zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz führen, die sogenannten DSD-Schulen.
Das Goethe-Institut betreut Fit-Schulen: Schulen in nationalen Bildungssystemen, an denen Deutschunterricht auf- bzw. ausgebaut wird und Prüfungen des Geothe-Instituts (FIT1/Niveau A1 und FIT2/Niveau A2) abgelegt werden können.
Der Status „DSD-Schule“ bzw. „FIT-Schule“ ist nicht gleichzusetzen mit dem Status „Anerkannte Deutsche Auslandsschule“. An diesen Schulen werden keine von der ZfA vermittelten Auslandsdienstlehrkräfte eingesetzt.

Besuch einer Deutschen Auslandsschule

Für Schüler und Schülerinnen, deren Eltern eine zeitlich begrenzte Tätigkeit im Ausland aufnehmen wollen, besteht die Möglichkeit, eine Deutsche Schule im Ausland zu besuchen. Es handelt sich überwiegend um Privatschulen nach dem Recht des Sitzlandes, es wird Schulgeld erhoben.

Weitere Informationen finden Sie unter:
Zentralstelle für das Auslandsschulwesen
Kultusministerkonferenz

Einsatz als Lehrkraft an einer Deutschen Auslandsschule

Mehr Informationen über Möglichkeiten der Beschäftigung im Auslandsschulwesen für Hamburger Lehrkräfte finden Sie hier:
Hamburger Lehrkräfte im Auslandsschuldienst
Einsatz deutscher Lehrkräfte im Auslandsschulwesen als ein Instrument der Personal- und Schulentwicklung der Länder (Beschluss der KMK vom 13.10.2017)

Karrierechancen, Voraussetzungen, Bewerbungsverfahren
Interview mit dem stellvertretenden Leiter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen zum Einsatz von Lehrkräften an deutschen Auslandsschulen.