Erasmus+ Das europäische Bildungsprogramm

Europa > Erasmus+

Erasmus+Das Bildungsprogramm Erasmus+ der Europäischen Union fördert Lernmobilitäten, den Austausch von Schüler:innen, Lehrkräften, Bildungsfachleuten sowie strategische Partnerschaften.
Es nehmen die 27 EU-Mitgliedstaaten teil und einige weitere ausgewählte Partnerländer. Erasmus+ gliedert sich in Leitaktionen (sogenannten Key Actions) über alle Bildungsbereiche hinweg: Schulbildung, Berufliche Bildung, Hochschulbildung, Erwachsenenbildung.
Erasmus+ 2014-2020 war mit einem Budget in Höhe von 14,8 Milliarden Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen profitierten von den EU-Mitteln. Zahlreiche Projekte sind noch aktiv und werden spätestens 2023 abgeschlossen.

Erasmus+ 2021-2027 setzt das erfolgreiche Programm offener und flexibler mit einem erhöhten Budget fort. Gefördert werden weiterhin Mobilitäten für Lehrkräfte (Fortbildungen, Hospitationen und eigenes Unterrichten an Partnerschulen) und für Schüler:innen (Einzel- sowie Gruppenaustausche) sowie Partnerschaften zur Kooperation.

Im Schulbereich wird das Programm durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) der KMK als Nationaler Agentur umgesetzt.
Weitere Informationen zu Erasmus+ ab 2021 finden Sie unter Erasmus+ Schule.

Alle online bei der Nationalen Agentur im PAD eingereichten Dokumente sind bitte zeitgleich als PDF-Datei an das Referat Europa und Internationales zu senden.
Aktuelles
Bitte beachten Sie auch die Informationen in der Rubrik Erasmus+ Aktuelles
Akkreditierung
Einmal akkreditiert, bis 2027 dabei !
2021 wurde die Akkreditierung im Schulbereich eingeführt. Schulen, Kitas, Behörden und andere Einrichtungen können sich damit bis 2027 eine Art Mitgliedschaft bei Erasmus+ sichern und in einem vereinfachten Verfahren Mittel abrufen.
In regelmäßigen Abständen gibt es eine neue Chance zur Akkreditierung und damit zur Teilnahme bis zum Ende der Programmlaufzeit. Nächster Termin zur Akkreditierung bei der Nationalen Agentur des PAD (Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz der Länder) ist der 19. Oktober 2022, 12.00 Uhr Brüsseler Zeit!

Erasmus+ Programmgeneration 2021-27
Informationsveranstaltung für Hamburger Schulen vom 26. August 2021

Dokumente und Leitfaden zur Akkreditierung

Alle online bei der Nationalen Agentur im PAD gestellten Anträge sind bitte zeitgleich als PDF-Datei  an das Referat Europa und Internationales zu senden.
Dies ermöglicht es uns, die Hamburger Schulen, die Erasmus+ Projekte durchführen, optimal zu vernetzen und zu beraten. Darüber hinaus werden die Anträge für die Bewirtschaftung der Fördermittel und zur Berichterstattung in Bezug auf EU-Fördermittel benötigt.
Projektverantwortliche beruflicher Schulen wenden sich bitte in allen Fragen an das HIBB.