Finanzielle Förderung internationaler Begegnungsmaßnahmen mit Projektcharakter

Projekte > Finanzierung

FinanzierungFörderung von internationalen schulischen (Austausch-)Projekten

Internationale Begegnungsmaßnahmen mit Projektcharakter im Rahmen von Schulpartnerschaften und Schüler:innenaustausch, insbesondere mit Hamburgs Partnerstädten, dienen der Vertiefung bestehender und neu zu gründender Schulpartnerschaften.

Schulen, die entsprechende Aktivitäten planen und eine finanzielle Unterstützung benötigen, können bei der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) einen Zuschuss zu den Projektkosten beantragen. Die Förderung steht, wie bei allen Förderprogrammen, unter dem Haushaltsvorbehalt. Eine rückwirkende Gewährung von Zuschüssen ist ausgeschlossen.

Voraussetzungen für eine Förderung
Antragsberechtigt sind:
Allgemeinbildende staatliche Hamburger Schulen.
Berufliche Schulen können ausschließlich für Austauschprojekte im Rahmen von Städtepartnerschaften eine Förderung beantragen. Für andere Projekte wenden Sie sich bitte an das HIBB.

Grundsätzlich sind Projekte förderungsfähig

  • die der Wissensvermittlung dienen und einen deutlichen kultur- und bildungspolitischen Ansatz haben,
  • die eine aktive Teilnahme der Schüler:innen am Programm und an der Erarbeitung einer Projektaufgabe erfordern,
  • bei denen mindestens zehn Hamburger Schüler:innen beteiligt sind.
  • für die vor Antragstellung zu einem überwiegenden Anteil Mittel aus anderen Geldquellen akquiriert wurden; dazu zählen:
    1. eine angemessene Eigenbeteiligung der Schüler:innen,
    2. das Schulbudget,
    3. andere Drittmittel, z. B. Förderung durch Sponsoren, Stiftungen, Schulvereine, den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) der KMK.

Weitere Voraussetzungen sind

  • die fristgerechte Antragstellung
    unter Einreichung einer ausführlichen Projektbeschreibung sowie einer aussagekräftigen und plausiblen Finanzierungsplanung,
  • die fristgerechte Einreichung des Verwendungsnachweises.

Gefördert werden vorrangig Austauschprojekte.
Es besteht kein Anspruch auf eine Förderung. Die Finanzierung und Durchführung der Schulfahrt ist auch ohne die bei der BSB beantragten Zusatzmittel sicher zu stellen.

Antragsfristen
Anträge für schuleigene Austauschprojekte, die im Zeitraum Januar bis Dezember 2022 beginnen, müssen bis zum 31. Januar 2022 im Referat Europa und Internationales der BSB eingegangen sein.

Gesonderte Antragsfrist für

  • Städtepartnerschaften
    Anträge für Austauschprojekte im Rahmen von Städtepartnerschaften senden Sie bitte bis spätestens zum 31. Oktober 2021 an die BSB.
  • Russland
    Eine Förderung von Austauschreisen nach Russland kann bei der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA) beantragt werden.
    Ein zusätzlicher Antrag bei der BSB entfällt – die Stiftung leitet die Anträge an die BSB weiter.
    Antragsfrist für Vorhaben mit Beginn in der

    • ersten Jahreshälfte 2021 ist der 1. Oktober 2021
    • zweiten Jahreshälfte 2021 ist der 1. März 2022
Die Benachrichtigung über den Erfolg des Antrags erfolgt bis Ende März 2022 per E-Mail an die Projektleitung und an Schulleitung.
Antragsformulare
Antragstellung bei der BSB
Bitte per E-Mail und zusätzlich unterschrieben auf dem Postweg einreichen.
Interaktives Formular: Antrag auf finanzielle Förderung
Antragstellung bei der Stiftung DRJA – RUSSLAND
Förderschwerpunkt Austausch von Schüler:innen
Förderschwerpunkt Begegnung von Lehrkräften

Bitte reichen Sie Ihren Antrag direkt bei der Stiftung ein. Die Stiftung leitet den Antrag weiter an die BSB.

Verwendungsnachweis
Der Verwendungsnachweis ist zusammen mit dem Projektbericht innerhalb eines Monats im Anschluss an die Begegnung einzureichen. Überschüssige Mittel werden für andere Projekte genutzt und sind daher nach Aufforderung zurückzuzahlen.
Interaktives Formular: Formular Verwendungsnachnachweis
Kontaktpersonen
Inhaltliche Fragen beantwortet Ihnen die Referatsleitung.
Bei Fragen zur Abrechnung wenden Sie sich bitte an die Sachbearbeitung.

Druckversion dieser Seite Druckversion dieser Seite
Interaktive Formulare
können nicht mit Web-Browsern angezeigt werden.
Bitte laden Sie deshalb das Formular zuerst auf Ihren Computer herunter (Rechtsklick auf den Link und „Ziel speichern unter“) und öffnen die gespeicherte Datei mit einem Adobe Reader Version 9.0 oder höher. Nur dann erhalten Sie die volle Funktionalität und Ihre Einträge werden mit dem Formular gespeichert.
Bei Schwierigkeiten lesen Sie bitte die Hilfestellung